Feldwespen - ein nützlicher Sommergast


Unser heimlicher Hausnachbar

 

Meist unbemerkt legt die Königin der Haus-Feldwespe - Polistes dominula - ihr Nest an warmen und sonnigen, vor Regen geschützten Stellen an. Das Nest ist grau und hüllenlos, nur handtellergroß und wird von etwa 15-30 Nestinsassen versorgt. Sie haben einen direkten Blick auf die Waben und können ihnen bei der Brutpflege zusehen. Ein kleines aber agiles Volk. Für die Brut werden Fliegen, Stechmücken und Spinnen gejagt.

 

Feldwespen sind harmlos und scheu, die niemals die Speisen und Getränke des Manschen anfliegen. Sie sind für uns Menschen als Insektenjäger eine sehr nützliche Art.

 

Sehr treu an den Standort gebunden, verteidigen sie ihr Nest nur bei extremen Störungen im unmittelbaren Nestbereich. Der Stich verursacht, wenn der Stachel überhaupt die menschliche Haut durchdringen kann, nur einen kurz andauernden "Piks".

 

Entdecken Sie ein Feldwespennest bei sich, probieren Sie doch einmal aus, mit diesen Insekten zusammenzuleben. Vielleicht kommt eine gute Nachbarschaft zustande.

 

Damit Sie sie sofort erkennen:

  • Markant lassen sie im Flug ihre langen Hinterbeine herunterhängen.
  • Die Füße und die Antennenspitzen sind deutlich gelborange gefärbt.
  • Auffällig ist auch der tropfenförmig verlaufende Hinterleib mit der markanten Wespentaille

Weitere Informationen zu dieser harmlosen und nützlichen Wespenart finden Sie unter

www.aktion-wespenschutz.de.

 

© 07.2017 L. S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0