Feldwespen - ein nützlicher Sommergast


Unser heimlicher Hausnachbar

 

Meist unbemerkt legt die Königin der Haus-Feldwespe - Polistes dominula - ihr Nest an warmen und sonnigen, vor Regen geschützten Stellen an. Das Nest ist grau und hüllenlos, nur handtellergroß und wird von etwa 15-30 Nestinsassen versorgt. Sie haben einen direkten Blick auf die Waben und können ihnen bei der Brutpflege zusehen. Ein kleines aber agiles Volk. Für die Brut werden Fliegen, Stechmücken und Spinnen gejagt.

 

Feldwespen sind harmlos und scheu, die niemals die Speisen und Getränke des Manschen anfliegen. Sie sind für uns Menschen als Insektenjäger eine sehr nützliche Art.

 

Sehr treu an den Standort gebunden, verteidigen sie ihr Nest nur bei extremen Störungen im unmittelbaren Nestbereich. Der Stich verursacht, wenn der Stachel überhaupt die menschliche Haut durchdringen kann, nur einen kurz andauernden "Piks".

 

Entdecken Sie ein Feldwespennest bei sich, probieren Sie doch einmal aus, mit diesen Insekten zusammenzuleben. Vielleicht kommt eine gute Nachbarschaft zustande.

 

Damit Sie sie sofort erkennen:

  • Markant lassen sie im Flug ihre langen Hinterbeine herunterhängen.
  • Die Füße und die Antennenspitzen sind deutlich gelborange gefärbt.
  • Auffällig ist auch der tropfenförmig verlaufende Hinterleib mit der markanten Wespentaille

Weitere Informationen zu dieser harmlosen und nützlichen Wespenart finden Sie unter

www.aktion-wespenschutz.de.

 

© 07.2017 L. S.

Jungfernflug

Drohn der Feldwespe
Drohne der Feldwespe von © Rainer Olßok

Deutlich erkennt man die eingerollten Fühler-spitzen und die grünlich schimmernden Augen der männlichen Feldwespe, einer Drohne.

 

Anfang September ist Hochzeitsflug. Hier wartet auf einer verwitterten Holzbank ein Männchen auf vorbeifliegende Jungköniginnen.

 

Begattet suchen sich die jungen Königinnen Ende September einen Platz, manchmal das alte Nest, um eng aneinander geschmiegt den Winter zu überstehen.

 

© 09.2018 L. S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 39
  • #1

    Jens (Montag, 28 Mai 2018 21:43)

    Meine Eltern haben auf ihrer Terrasse 5 Feldwespen Völker, letztes Jahr war es nur eins. Und in der Tat, macht es Spaß denen bei der Pflege zuzuschauen. Ein weiterer nützlicher Nebeneffekt, die gemeine Wespe besucht uns beim Frühstück nicht mehr

  • #2

    Geli (Donnerstag, 28 Juni 2018 09:51)

    Seit 3 Jahren kommen sie um an unserem Balkongeländer ihren Sommer zu verbringen. Ich freu mich jedes Jahr drauf denn es sind friedliche Tiere .

  • #3

    Peter (Montag, 16 Juli 2018 17:40)

    Seit vier Jahren haben wir ein Feldwespennest auf dem Balkon (unter Glasdach). Zuerst drei Jahre in der Abschlußhülse vom Markisenkasten. Dieses Jahr, nachdem die Abschlußhülse voll mit Waben ist, unter den Holzdielen auf dem Balkon. Absolut friedliche Tiere.
    Wenn es möglich wäre würde ich eine Makroaufnahme von der Feldwespe reinstellen.

  • #4

    Ludwig (Montag, 16 Juli 2018 18:17)

    Hallo Peter,
    Sie können uns Ihre Makroaufnahme auf info@nabu-dietzenbach.de zuschicken.

  • #5

    Jacqueline (Donnerstag, 26 Juli 2018 13:52)

    Ich war etwas besorgt, weil plötzlich der ganze Balkon voller Wespen war. Aber nun bin ich beruhigt und werde einfach mal beobachten, was die Haisfeldwespen bei mir tun. Ein Nest konnte ich noch nicht entdecken.

  • #6

    Fatima (Montag, 30 Juli 2018 15:07)

    Wir haben die Befürchtung, daß die Wespen ihre Nachkommen aus dem Nest, im Herbst, entsorgen.
    Was sehr unappetitlich ist.

  • #7

    Ludwig (Montag, 30 Juli 2018 18:03)

    Hallo Fatima,
    der Larvenrauswurf findet in der Absterbephase des Nestes statt. Damit passen die verbliebenen Arbeiterinnen den Pflegeaufwand an, damit die restlichen Larven noch schlüpfen können. Dies verhindert auch die Ausbreitung von Infektionen im Staat.

    Eine wichtige und nützliche Arbeit. Mag für uns "unappetitlich" aussehen. Dient dem Überleben.

  • #8

    Michael Baron (Dienstag, 31 Juli 2018 14:37)

    Bauen die Feldwespen auch Nester aus Lehm? Haselnussgroße Lehmhüsen aneinander gereiht?

  • #9

    Ludwig (Mittwoch, 01 August 2018 10:20)

    Hallo Herr Baron,
    die Feldwespen gehören zu den sogenannten Papierwespen. Polistes dominula benutzt für Ihren Nestbau verwittertes Holz, Pflanzenstengel zusammen mit seinem Speichel und verarbeitet es zu einer papierartigen Masse.

    Lehm, Erde etc. verwenden die solitär lebenden Lehm- und Mörtelwespen, z. B. die Tönnchenwegwespe oder die Honigwespe.

  • #10

    Michael Baron (Mittwoch, 01 August 2018 19:30)

    Hallo Ludwig, vielen Dank für die ausführliche Antwort.

  • #11

    Margot (Donnerstag, 02 August 2018 12:35)

    Lieber Ludwig,
    ich bin auf der Suche nach Infos zur Feldwespe auf diese Seite gestoßen und da ich mich sehr darüber freue, dass sich Feldwespen in unserem seit Jahren von unseren Piepmätzen verschmähten Vogelnistkasten einquartiert haben, wollte ich fragen, ob man etwas dafür tun kann, dass diese tollen Tiere auch nächstes Jahr wieder bei uns wohnen möchten? Wir mögen unsere langbeinigen Gartenbewohner sehr und haben seit dem auch keine deutschen Wespen mehr, die uns das Essen am liebsten aus dem Mund klauen würden. Vielleicht können wir ihnen ja unseren warmen Südseitengarten mit Holzsichtschutz rundherum noch attraktiver gestalten, das Nest bleibt jedenfalls im Nistkasten, vielleicht beziehen sie es ja noch einmal.
    Lieben Dank im Voraus,
    LG Margot aus Traisen in Niederösterreich

  • #12

    Ludwig (Donnerstag, 02 August 2018 13:32)

    Hallo Margot,
    es gibt zwei Möglichkeiten:
    - das Wespennest ist nach der Brutsaison noch in gutem Zustand und der Nistkasten wintertauglich:
    - - dann überwintern eventuell eine oder mehrere Jungköniginnen darin oder
    -- sie kommen wieder, da sie standorttreu sind.
    - das Nest ist beschädigt oder von Ungeziefer befallen.
    -- dann einfach entfernen und den Nistkasten mit warmen Wasser reinigen. Da die Feldwespe nahezu standorttreu ist, kommt sie wieder.

    Was Sie noch tun könnten: Ein Holzsichtschutz aus geflochtenen Weiden nehmen die Feldwespen gerne an.

  • #13

    Silke (Freitag, 03 August 2018 14:57)

    Ich habe seit einiger Zeit sehr viele Wespen an meiner Vogeltränke gesehen und festgstellt, dass es sich um Feldwespen handelt. Die Tiere sind absolut friedlich und warten jedesmal wenn ich Wasser nachfülle. Ich habe mittlerweile drei Wassestellen für die Insekten und Igel/Rehe aufgestellt. Die Feldwespen haben 5-6 Lüftungsschlitze im Mauerwerk besetzt. Ich hätte nur gerne gewußt, ob es für die Dämmung hinter der Mauer schädlich ist. Im letzten Jahr hatte ich viele Hummeln die im Mauerwerk ihr Nest hatten. Dieses Jahr sind keine da.

  • #14

    Ludwig (Freitag, 03 August 2018 16:09)

    Hallo Silke,
    die Feldwespe nimmt für Ihren Nestbau verwittertes Holz, Pflanzenstengel und verarbeitet es mit seinem Speichel zu einer papierartigen Masse. Dämmstoffe oder Material fallen nicht darunter.

  • #15

    Silke (Freitag, 03 August 2018 17:10)

    Hallo Ludwig,
    danke für die schnelle Info. Ich hoffe die Feldwespen fühlen sich bei mir heimisch und kommen nächstes Jahr wieder, denn ich habe kaum Mücken und gemeine Wespen.

  • #16

    Sabine (Sonntag, 05 August 2018 15:42)

    Ich habe gerade entdeckt, dass sich unter den Weinblättern an der Hauswand dutzende Feldwespen tummeln. Bis vor ein paar Tagen hab ich immer nur vereinzelt welche an meiner Zitrone krabbeln sehen. Jetzt wollte ich eigentlich meine Bohnen ernten, müsste dafür aber durch die Weinblätter greifen. Kann ich das tun oder fühlen sich die Wespen dann angegriffen? Ich habe mich weiter umgesehen und ein neues Nest gefunden, welches sich noch im Bau befindet. Ist es nicht schon zu spät für einen "Neubau" oder hat das mit der anhaltend starken Hitze zu tun?
    Danke schonmal,
    Sabine aus Lottstetten

  • #17

    Walter (Montag, 06 August 2018 11:10)

    Bei uns Habermas die Feldwespen bereits ein handgroßes Nest unter dem First des Gewächshauses gebaut und es herrscht ein emsiges Treiben; unsere Anwesenheit für die Pflege und Ernte des Gemüses findet bei Ihnen keine Beachtung; ein friedvolles Zuammenleben

  • #18

    Franco (Mittwoch, 08 August 2018 08:29)

    Hallo,

    Ich habe in einem Holzschuppen , den ich oft betreten muss, mehrfach größere Ansammlungen von Feldwespen. Nehme an, dass dies der Beginn vom Nestbau ist. Nun wäre meine Frage ob ich diese zu einem "Umzug" bewegen kann. Damit meine ich ob es eine Möglichkeit gibt sie an ein Stelle zu locken für den Nestbau die ich nicht so oft betreten muss ?
    Danke und Gruß
    Franco

  • #19

    Ludwig (Mittwoch, 08 August 2018 10:11)

    Hallo Sabine,
    Frage: "Ich habe gerade entdeckt, dass sich unter den Weinblättern an der Hauswand dutzende Feldwespen tummeln. Bis vor ein paar Tagen hab ich immer nur vereinzelt welche an meiner Zitrone krabbeln sehen."

    Antwort: Im Moment ist Volksauflösung und Abflug der Männchen und vereinzelt schon der Königinnen in den Nestern der Feldwespen. Diese sammeln sich an so genannten „Paarungsplätzen“. So kann es passieren, dass sich regelrechte Gruppen hier einfinden. Auch werden bei den jetzigen Witterungsverhältnissen schattige und kühle Plätze aufgesucht.

    Frage: "Jetzt wollte ich eigentlich meine Bohnen ernten, müsste dafür aber durch die Weinblätter greifen. Kann ich das tun oder fühlen sich die Wespen dann angegriffen?"

    Antwort: Nein, die Wespen fühlen sich nicht angegriffen. In den Blättern gibt es kein Nest was man verteidigen muss. Sie flüchten. Wenn man auf eine Wespe packt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, gestochen zu werden.

    Frage: "Ich habe mich weiter umgesehen und ein neues Nest gefunden, welches sich noch im Bau befindet. Ist es nicht schon zu spät für einen "Neubau" oder hat das mit der anhaltend starken Hitze zu tun?"

    Antwort: Kein neues Nest. Vielleicht ein verlassenes Nest …
    Der Zyklus beginnt im März/April und endet etwa Mitte September. Das hat auch nichts mit der Hitze zu tun.

  • #20

    Ludwig (Mittwoch, 08 August 2018 10:14)

    Hallo Franco,
    siehe obige Antwort

  • #21

    Margot (Sonntag, 12 August 2018 00:36)

    Lieber Ludwig,
    danke für die Info, das Nest wurde im Nistkasten selbst sehr geschützt an der Oberseite angebracht und auch der Nistkasten hängt sehr geschützt und abseits der Wetterseite auf nur 1,60m Höhe, da kommt nicht mal Wind dran. Dem Nest wird garantiert nichts passieren :-D
    Wir haben zusätzlich einige Insektenhotels an der Südseite unseres Carports angebracht, die Platz für Feldwespen bieten. Vom Pool aus können wir beobachten, dass sie auch daran Interesse haben, aber zum Nestbauen war es schon zu spät, vielleicht nächstes Jahr. Auch unsere Untermieter nutzen gerne die extra aufgestellte Vogeltränke und sie patrouillieren immer unterm Sonnenschirm...könnten ja kleine Mücken unvorsichtig sein ggg
    Wir mögen sie und sie bekommen von uns Schutz, Kost und Logis. Wir freuen uns, wenn sie weiter in unserem Garten wohnen. :-)
    LG und schönen Sonntag
    Margot

  • #22

    Gaby (Sonntag, 12 August 2018 10:30)

    Hallo
    Wir haben auf unserer Terrasse ein Holzdeck. Unter einer Latte befindet sich ein Feldwespennest, ca. 10 cm breit. Die Wespen verhalten sich zwar friedlich, aber am Morgen bringen sie immer eine grössere Anzahl Wespen auf die Latte an die Sonne. Ich habe Angst, dass jemand versehentlich darauf treten könnte und dann gestochen werden könnte.
    Die betroffene Latte können wir zwar abschrauben, aber wie könnte man ein solches Nest an einen geeigneteren Platz zügeln?
    Besten Dank zum Voraus
    Gaby

  • #23

    Ludwig (Sonntag, 12 August 2018 11:39)

    Hallo Gaby,
    das Feldwespennest löst sich jetzt auf. Was Sie sehen ist wahrscheinlich so eine Art von Paarungsplatz. Daher würde ich diese Stelle mit einem Stuhl verstellen und eine Warnung anbringen. Der Stuhl wirft Schatten, was die paarungswilligen Männchen und Jungköniginnen noch mehr schätzen.

  • #24

    Dorle (Donnerstag, 16 August 2018 13:10)

    Auch ich habe mehrere Feldwespen-Nester ums Haus herum, unter anderem ein gestieltes Meisterwerk mit 10 cm Durchmesser in einer Zink-Gießkanne am Ansatz des Ausgießrohres. Man sieht die Tierchen meist emsig auf ihren Waben hin- und hertrapsend, nur wenige scheinen im Außeneinsatz zu sein. Als ich ihnen zur Kühlung mit einem Brausestab vorsichtig wenig Wasser auf den Boden der Kanne laufen ließ, wurden sie etwas nervös und ein paar "bedrohten" danach bis vielleicht 30 cm Abstand von der Kanne den vermeintlichen "Angreifer" Brausekopf, hielten jedoch beim Anfliegen 5-10 cm Abstand und berührten ihn nicht. Ich beobachte seit etlichen Tagen, daß sich Feldwespen in großer Zahl und eng aneinandergekuschelt hinter einem im Schatten an der Mauer lehnenden Besen sammeln, und auch unter eng übereinander liegenden Blättern der Rosen fand sich so ein Sammelplatz. Paarungsaktivitäten sind allerdings nicht zu beobachten, es sieht eher so aus, als ob sie ruhen und der Hitze entfliehen wollten.

  • #25

    Anne (Freitag, 17 August 2018 08:35)

    Hallo Ludwig,
    Wir haben dieses Jahr ein Geldwespennest bei uns auf dem Balkon und haben sehr viel Spaß mit ihnen. Sie haben ihr Nest aber leider ca 1,5 Meter direkt über unserem Esstisch. Die sind unter den Dachziegeln. Da können die Feldwespen gerne nächstes Jahr wieder hin. Gibt es eine Möglichkeit die Wespen dazu zu bringen im nächsten Jahr nicht genau den Platz über dem Tisch zu wählen sodern ein zwei Meter entfernt das Nest zu bauen?
    Meine zweite Frage: seit ein paar Tagen Fällen immer wieder Larven aus dem Nest. Warum ist das so?
    Vielen Dank schon im voraus für die Antworten
    Viele Grüße und viel Erfolg beim NABU

  • #26

    Ludwig (Freitag, 17 August 2018 11:12)

    Hallo Dorle,
    hallo Anne,
    das Feldwespennest löst sich auf.
    - die Männchen und die Jung-Königinnen sammeln sich an so genannten „Paarungsplätzen“. So kann es passieren, dass sich regelrechte Gruppen hier einfinden. Auch werden bei den jetzigen Witterungsverhältnissen schattige und kühle Plätze aufgesucht.
    - nicht mehr versorgte Larven fallen entkräftet aus den Waben. Ganz normal.
    - Nest über dem Esstisch: Nur diesen Bereich soweit wie möglich abdichten, dann werden sie wahrscheinlich nebenan ihr Nest anlegen.
    - danke für die Photos

  • #27

    Valentina (Samstag, 18 August 2018 19:12)

    Hallo,
    wir haben seit ein paar Tagen Feldwespen immer an unserem Sonnenschirm. Nun haben diese dort angefangen ein Nest direkt am Ende der Stoffbahn zu bauen. Bei jedem Öffnen und Schließen des Sonnenschirms werden nun die Wespen durchgeschüttelt.
    Kann man die Wespen dazu bewegen, ihr Nest nicht direkt am Sonnenschirm zu bauen?

  • #28

    Ludwig (Sonntag, 19 August 2018 11:06)

    Hallo Valentina,
    das ist bestimmt kein Nestbau. Die Saison ist fast zu Ende. Entweder suchen sie Schutz vor der Sonne oder es ist eine Hochzeitsansammlung, wo es zu Paarungen kommt.

    Den Sonnenschirm einfach einmal mehrere Tage aufgespannt stehen lassen oder am besten komplett entfernen. Vorher die Feldwespen abschütteln.
    Dann verschwinden die Feldwespen wieder …

  • #29

    Sabine (Mittwoch, 26 September 2018 17:58)

    ch habe in meinem Garten auch Feldwespen, bin her gezogen. Ich habe immer Angst vor Wespen gehabt, da ich schon mit einem anaphylaktischen Schock, (nach einem Stich in den Hals) 4 Tage im Krankenhaus lag. Hier leben sie zwischen einem Holzstock und der Regenrinne. Anfangs hatte ich auch Schiss vor ihnen. Aber ich muss öfter an ihrem Lager vorbei und sie kennen mich schon und ließen mich in Ruhe. Sie fliegen auch nicht so aggressiv auf einen zu. Jetzt habe ich keine Angst mehr vor ihnen. Sollen sie an dem Platz leben, wenn es ihnen dort gefällt.



  • #30

    Christoph (Freitag, 07 Dezember 2018 09:33)

    Ich besitze ein recht grosses Treibhaus ( 6x2m ). Seit vielen Jahren wird es von den Feldwespen bewohnt. In einem Jahr waren es min. 15 Nester. Dieses Jahr waren es noch ca. 9 Stück. Eines Morgens sah ich keine einzige Wespe mehr und bemerkte, dass alle Nester zerstört am Boden lagen. Vermutlich hat ein Vogel diese Nester heruntergerissen und sich an der Brut gütlich getan. Ca. 2 Monate später flogen wieder einige Feldwespen herum, ein Nest war nicht sichtbar. Ich verfolgte eine Wespe bis sie an einem Ort verschwand, zu dem nur ihre Art gelangen konnte, so schmal war die Öffnung. Jetzt im Spätherbst wollte ich meine Heizung im Treibhaus wieder in Betrieb nehmen; nichts passierte. Die genaue Prüfung ergab, dass der Venilator von einem, ca. 20cm grossem Feldwespennest blockiert war und der Motor verbrannt war. Also wieder ein Nest, zu welchem kein Vogel gelangen konnte. Man sieht, wie gescheit diese Tiere sind. Dazu sind sie sehr friedliebend. Hoffe, dass es im nächsten Jahr wieder Feldwespen im Treibhaus hat. Sie halten auch die normale Wespe von den vier Reben im Treibhaus fern, wenn die Trauben zu reifen beginnen. Eine etwas lange Geschichte, tut mir leid.

  • #31

    Gerhard (Dienstag, 15 Januar 2019 18:29)

    Hallo, ich habe eine Dachterrasse und würde zur Abwehr der lästigen Wespen gerne Feldwespen oder Hornissen ein Zuhause bieten.
    Wie kann ich diese beiden Sorten anlocken und wie sollte bestenfalls die Behausung aussehen und welches Baumaterial und Futter kann ich zum Anlocken bereithalten?

  • #32

    Ludwig (Sonntag, 20 Januar 2019 19:24)

    Hallo Gerhard,
    beide Arten entscheiden selbst, wo sie sich niederlassen. Beobachten Sie einfach im Frühjahr ihre Dachterrasse auf suchende Königinnen. Wenn sie sich entschieden haben, dann finden sie ihr Baumaterial und die Nahrung von alleine.

    Die gezielte Ansiedlung eines Hornissennestes auf einer Dachterrasse ist klärungsbedürftig. Hornissen benötigen einen größeren Abstand vom Nest. Darüberhinaus wird das Nest größer und der Flugbetrieb intensiver. Nachbarn/Mieter?
    Besser ist eine Ansiedlung im Garten. Bei Hornissen kann man folgendes Probieren:
    http://www.aktion-wespenschutz.de/Workshop/Ansiedlungschancen/Hornissennistkasten%20einrichten.htm

    http://www.aktion-wespenschutz.de/Workshop/Ansiedlungs-Lockkasten/Ansiedlungs-Lockkasten.htm
    Viel Erfolg

  • #33

    Garten Ralf (Samstag, 30 März 2019 17:01)

    Hallo, würde es helfen den Feldwespen so eine Art Nistkasten zu bauen? Unter den Dachziegeln der Gartenlaube wohnen auch dieses Jahr wieder ein paar. Ich habe allerdings festgestellt, wo die Feldwespen wohnen kommen die lästigen "normalen Wespen" nicht. Und die Mücken haben auch stark nachgelassen.

  • #34

    Susanne (Montag, 01 April 2019 14:47)

    Hallo Ludwig,
    letztes Jahr hatten meine Mieter ein Feldwespennest am Dach über dem Balkon. Als die Wespen im Herbst "ausgeflogen" waren, haben wir den Spalt zwischen Hauswand und Dach mit Lochblech abgedichtet in der Hoffnung, dass dieses Jahr keine Wespen mehr kommen. Nun berichten meine Mieter aber, dass die Wespen sehr energisch versuchen, wieder an dieselbe Stelle zu gelangen. Gibt es eine Möglichkeit, die Wespen daran zu hindern , genau an diesem Platz zu nisten? Oder lassen sie davon ab, wenn sie ein einige Wochen erfolglos versucht haben?

  • #35

    Ludwig (Dienstag, 02 April 2019 19:33)

    Hallo Garten Ralf,
    einen Nistkasten brauchen sie nicht. Sie sind Selbstbauer. Eine geschützte, trockene Stelle reicht. Inwieweit ein Holzsichtschutz aus geflochtenen Weiden aufgestellt werden kann, den die Feldwespen gerne annehmen, müssen Sie beurteilen.

  • #36

    Ludwig (Dienstag, 02 April 2019 19:38)

    Hallo Susanne,
    eigentlich ist das Dach über dem Balkon ausreichend weit entfernt. Schade, das Ihre Mieter den Feldwespen keine Chance geben. Wenn Sie die hier abgegebenen Kommentare lesen, sind die Feldwespen eine Bereicherung. Sind es wirklich Feldwespen?

  • #37

    Annely (Mittwoch, 17 April 2019 16:42)

    Hallo,
    unsere Terrasse ist ganz aus Holz, auch die Treppe, die vom Balkon zum Trampolin im Garten führt, ist aus Holz. Die Verkleidung unter der Terrasse ist ebenfalls aus Holz. Jedes Jahr haben wir Feldwespen, die an der Terrasse und an der Treppe entlangschwirren, und jedes Jahr wird mindestens einer von uns (2 Erwachsene, 2 kleine Kinder) gestochen. Die Wespen sind nicht aggressiv, aber wir sind uns im Weg, da wir die Treppe im Frühling/Sommer täglich benutzen. Die Wespen landen auf der Treppe oder wir laufen beim Hinuntergehen in die Wespen. Mein Mann ist hochgradig allergisch, bei jedem Stich muss er ins Krankenhaus. Am Hals wurde er noch nie erwischt, aber am Unterarm. Die Anschwellung war enorm, und ein Stich etwas höher könnte für ihn tötlich enden. Ich finde leider das Nest nicht bzw. die Stelle, wo das Nest entsteht. Was können wir tun, damit wir die Wespen losweden ohne sie zu töten? Sie sind ja eigentlich friedlich, aber leider im Weg. Wo können wir Hilfe bekommen? Vielen Dank.

  • #38

    Nadine (Donnerstag, 18 April 2019 20:00)

    Hallo,
    Wir hatten letztes Jahr ein Feldwespennest auf dem Balkon in einem hohlen Metallfrösche, vor kurzen kamen die Tiere und wollten zuerst wieder den Frosch "bebauen" aber nun haben sie meine noch leeren Blumenkästen ausgewählt , die mir deutlich zu nah an meinem spielenden Kind dran sind... Und nun?? Was kann ich tun?
    Danke für Eure Antworten..

  • #39

    Astrid (Samstag, 20 April 2019)

    Hallo, das 4. Jahr in Folge haben wir Feldwespen bei uns. Und irgendwie werden es gefühlt mehr, was ich aber als völlig okay empfinde. Im letzten Jahr wurde ein großes Nest gebaut. Ich habe jetzt gesehen das es erweitert wird. Werden auch die alten Nester genutzt? Ist es richtig, dass ich im Winter alles dran lasse?